„A Maroni hamma fertig“

Written By: Redaktion - Nov• 28•12

So, könnte der Anfang einer Konversation und den damit verbundenen Gaumenfreuden beginnen. Wenn es kalt wird, beginnt die Zeit der warmen Stiefel und der köstlich duftenden Maronis. In dieser Zeit eröffnen die Maronibrater ihre Stände. Als die Hauptstadt der Maronibrater gilt nach wie vor Wien. Ein guter Maronibrater hat einen langen Tag. Von morgens bis abends geöffnet, bei jedem Wetter. Oben wärmt ihn der Ofen, doch unten, an den Füßen wird’s kalt. Damit seine Füße warm bleiben, hat der Maronibrater meist einen Filzstiefel an. Der ist robust, warm und hält die Kälte draußen. So hat ein Maronibrater immer warme Füße.

 

Von Maronibratern zum Filzschaftstiefel Wien
Was im harten Alltag eines Maronibraters sich bereits seit Jahren bewährt hat, kann für Menschen die sich gerne draußen bewegen und in der Natur sind nur von Vorteil sein. Rund 180 Maronibrater eröffnen Ihre Stände im Winter in Wien. Immer wieder kommen Anfragen und Bestellungen nach den beliebten, hochwertigen, langlebigen Filzschaftstiefeln.
Als Reminiszenz an die im Winter hart arbeitenden Maronibrater in Wien, legt die Marke Lavitus eine Juchtenleder Sonderserie „Wien“ in diesem Winter auf. Obwohl der Name nicht darauf schließen lässt, wird der Filzschaftstiefel zu 100 % in Deutschland hergestellt.
In diesem Jahr erlebt der Filzschaftstiefel eine wahre Renaissance. „Die Lavitus Sonderserie Wien mit schwarzem Juchtenleder ist eigentlich auf vielfachen Kundenwunsch hin entstanden.“ erklärt der Geschäftsführer von Lavitus. „In den vergangen Jahren wurde immer wieder das Anliegen nach einem zwiegenähten Filzschaftstiefel, kombiniert mit schwarzem Juchtenleder an uns herangetragen.“ In der engen Zusammenarbeit mit einem der Lavitus Schuhmachermeister und Modeleuren, entstand so ein Projekt eines schwarzen Juchtenlederstiefels, kombiniert mit echtem Wollfilz. Nach einiger Entwicklungszeit wird nun in einer Kleinserie ein schwarzer Juchtenleder-Stiefel mit Filzschaft von Lavitus realisiert. Jedoch nicht nur für Maronibrater, sonder für alle Liebhaber zwiegenähter Stiefel und des guten Geschmacks.
Der Lavitus Filzschaftstiefel Wien aus Juchtenleder stellt mit die Königsklasse dar. Charakteristisch für diese Art von Stiefel ist der Materialmix aus echtem Wollfilz und hochwertigem Juchtenleder. Das Schaftoberteil des zwiegenähten Filzschaftstiefels besteht aus durchgehend verarbeitetem echtem, wärmendem Wollfilz und sorgt für ein angenehmes Fußklima. Der Filzschaftstiefel Wien von Lavitus ist aus feinstem, naturfarben 100 % Wollfilz im Schaft und im Unterbau aus fast unverwüstlichen, schwarzen Juchtenleder hergestellt. Die Einlegesohle aus Wollfilz hat eine Alutherm- Isolation auf der Unterseite. Dies isoliert nochmals zusätzlich. Der ursprüngliche Filzstiefel hat sich weiterentwickelt und wird mit anderen Materialien kombiniert um seine Eigenschaften noch zu verbessern. Der natürliche Filz in Kombination mit einem Lederschaft verbindet Natürliches mit der Vitalität solider Handwerkskunst. Doch sind die zwiegenähten Filzschaftstiefel nicht nur modisch ein Hingucker oder für Maronibrater, sondern auch Funktionell. Temperaturen bis minus -15 Grad machen den Filzschaftstiefeln von Lavitus und Trabert kaum etwas aus. Beim Modell „Waldmann“ von Trabert ist durch seine ALUTHERM-Isolierung sogar noch mehr drin. Deshalb sind die Filzschaftstiefel so beliebt, bei allen die länger im Freien sind. Nicht nur bei Maronibratern, sondern insbesondere Jäger wissen die warmen Filzschaftstiefel beim Ansitz zu schätzen.
Der Jagdstiefel Spezialist Vitalinus hat für seine Kunden die größte Auswahl an Filzschaftstiefeln zusammengestellt. Mehr Informationen unter : www.vitalinus.de

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. Both comments and pings are currently closed.